Systemische Therapie
Beratung & Coaching

„Handle stets so, dass sich die Zahl deiner Möglichkeiten erweitern“

 

Heinz von Foerster

Vielfalt im Bereich Therapie,
Beratung & Coaching

Die Systemik bietet Ihnen vielfältige Methoden, um hilfreiche Veränderungsprozesse zu initiieren. Ursprünglich als Familientherapie-Ansatz entwickelt, bietet sie heute viele Interventionen für die Arbeit mit Familien, aber auch Einzelnen. Die bekannteste Intervention aus der systemischen Therapie ist die Familienaufstellung. Sie ermöglicht Ihnen neue Erfahrungen und Blickwinkel, die Sie meist so noch nicht erlebt haben.

Die Systemik geht davon aus, das die Symptome eines Einzelnen innerhalb eines größeren Betrachtungsrahmens (Systems) Sinn ergeben.

 

Systeme können die Familie, die Paarbeziehung, der Freundeskreis oder z. B. die Arbeitsorganisation sein. Ziel ist es, diesen Sinn zu erfassen und die als negativ empfundenen Gefühle und Zustände zu verändern.

 

Innerhalb der Psychotherapie ist die Systemik wissenschaftlich anerkannt und seit 2019 ein Richtlinienverfahren für Erwachsene. Neben der Psychotherapie ist sie im Bereich Coaching und Beratung eine feste Säule.

Entstehung

Die Basis des systemischen Ansatzes bildet die Kommunikationstheorie, die Kybernetik, die Systemtheorie und der soziale Konstruktivismus. Im Zeitverlauf sind viele verschiedene Richtungen entstanden, wie z. B. das Mailänder Modell, das Heidelberger Modell und die Schule von Milwaukee.

 

Der klassisch aus der systemischen Familientherapie entwickelte Ansatz sieht das familiäre System bzw. das organisatorische System eines Unternehmens als Ressource. 

 

Das einzelne Mitglied kann innerhalb des Systems sowohl seine Fähigkeiten und Stärken als auch Verhaltensstörungen entwickeln.

 

In vielen Ländern, auch in der Schweiz und Österreich, ist die Systemik ein staatlich anerkanntes Therapieverfahren. Seit 2008 ist die systemische Therapie auch in Deutschland durch den wissenschaftlichen Beirat als Psychotherapie anerkannt worden.

Grundannahmen

Nicht der einzelne Mensch ist krank, sondern die Krankheit weist auf eine Störung im "System" hin. Die Behandlung umfasst die Betrachtung des gesamten Systems.

In vielen Fällen liegen Störungen der Kommunikation zwischen Mitgliedern eines Systems vor, welche analysiert und behoben werden müssen.

Jedes Mitglied eines Systems sollte bezogen auf die anderen Mitglieder des Systems handeln und kommunizieren. Es sollte auch die Fähigkeit besitzen, sich abzugrenzen und die eigene Individualität zu entwickeln.

Ein Symptom stellt einen Lösungsversuch dar, um das ganze System stabil zu halten.

Im Rahmen der Systemik wird versucht, eine Alternative zu finden, dieses Ziel zu erreichen.